Tyske tekster

Saxo0001

Stressfreie!

  • Stressabbau für alle im Alltag


 

 

 

 

 

 

 

Stressfreie!

Von

Lars Holm-Pedersen

 

 

 

 

 



 

Copyright © 2020 Lars Holm-Pedersen

Diese Arbeit ist urheberrechtlich geschützt!

Vollständige oder teilweise Reproduktion, Übertragung auf die eine oder andere Weise, sei es elektronisch, mechanisch, fotokopiert usw. ohne schriftliche Genehmigung von Stress.dk ist verboten und wird strafrechtlich verfolgt.

Die Schriftart ist für den persönlichen Gebrauch bestimmt und darf nicht professionell verwendet werden.

Zeichnungen von Franz Füchsel.

Stress.dk v/Lars Holm-Pedersen

www.stress.dk

E-mail:  info@stress.dk

Eine bessere Welt…

Lieber Leser!

Die Welt ist niedrig, und die Hauptgründe dafür sind - neben Corona natürlich - Stress.

Corona muss wahrscheinlich auf dem Weg dorthin verwaltet werden, aber wir werden keine bessere Welt bekommen, bis die Menschen lernen, im Alltag - auf der ganzen Welt - Stress abzubauen.

Aus diesem Grund haben wir uns bescheiden vorgenommen, unseren Kurs "Stressfreie" auf mehr (alle?) Sprachen auszudehnen, und wir sind jetzt auf einem guten Weg.

Testversionen

Wir haben den Kurs daher in vorläufiges Englisch, Deutsch und Französisch übersetzt, und "Verkostungen" davon können auf unserer Website www.stress.dk gesehen und ausgewählt werden.

Die Testversionen können kostenlos gelesen werden und anschließend können Sie das Material testen und prüfen, ob Sie sich eingehend damit befassen und die Vollversion von Stressfreie kaufen möchten.

Stressfreie! hat 14 Kapitel

Stressfreie! hat 14 Kapitel, die durch einfaches Eingeben von "Stress.dk" auf Ihrem iPhone, iPad oder PC - ohne Apostrophe - in den ausgewählten Sprachen angezeigt werden können.

Die gesamte Schrift von rd. 40 A4-Seiten können durch Klicken auf die Füchsel-Zeichnung oben auf der aktuell sprachlich ausgewählten Website bestellt werden.

Stressfreie! kostet DKK 100 pro Lizenz unabhängig von der Sprache. Unternehmen zahlen für die Anzahl der Mitarbeiter (= Anzahl der Lizenzen).

Anschließend senden wir Ihnen die Vollversion von "Stressfrei" in der ausgewählten Sprache an Ihre E-Mail-Adresse. Anschließend können Sie das Skript an Ihre Mitarbeiter kopieren.

Mit besten Empfehlungen

 

 

 

Wir freuen uns, dass Sie jetzt unser Schreiben "Stressfrei" vor sich haben, denn es war viel zu lange ein Mantra, dass "Stress auch positiv ist", aber es hat Millionen von Menschen zerstört, also sollten Sie es jetzt mögen Tropfen für die Zukunft.

Das Problem ist, dass Druck seit Millionen von Jahren ein physischer Druck für alle Menschen, Tiere, Insekten usw. ist. die lebenswichtige Nährstoffe und Proteine ​​benötigen, um physisch zu überleben.

Das Überleben geschah durch das Konsumieren / Essen anderer Lebewesen - oft im Kampf aller gegen alle - und dieser Druck hat Kampfhormone für alle Parteien mobilisiert, um zusätzliche körperliche Stärke zu erlangen, und das ist genau Stress.

Alle Arten von Druck geben Stress, aber heute gibt es keinen physischen Druck mehr auf uns, physisch zu überleben. Wir nehmen die lebenswichtigen Nährstoffe und Proteine ​​in den Läden auf und brauchen daher keine Kampfhormone mehr.

Trotzdem gab es in den frühen 90ern eine Bewegung über "positiven Stress", in der Therapeuten postulierten, dass "Stress auch positiv ist", so dass Sie sich nicht entschuldigen sollten. Es hat viele gestresste Menschen "gekauft", und das Postulat "positiver Stress" ist anscheinend geblieben, aber warum?

Für kann Stress ...

  • Schmerz lindern?
  • Leichte Sorgen?
  • Probleme lösen?
  • Einsamkeit reduzieren?
  • Mobbing verhindern?
  • Sorgen und Ärger vermeiden?
  • Ihre Konzentrationsfähigkeit verbessern?
  • Ihr Denken verbessern?
  • Ihre Kreativität verbessern?

Nein überhaupt nicht!

Stress kann in dieser Hinsicht für nichts verwendet werden. Es ist daher ausgesprochen grotesk, dass der mentale Druck heute eine physische Kampfbereitschaft bietet, die für die Behebung unserer mentalen Probleme völlig irrelevant ist.

Aber was ist den der Grund, warum Millionen von Menschen das Postulat "positiver Stress" immer noch "gekauft" haben?

In einer unsicheren Welt ist Sicherheit das A und O, und wenn Ihnen gesagt wird, dass "Stress auch positiv ist", fühlen Sie sich mit Ihrem Stress wohl und kommen dann damit klar. Einfach!

Aber diese Sicherheit ist eine falsche Sicherheit, weil gestresste Menschen wie Fliegen sterben und dabei weder Lebensqualität noch Lebensfreude haben.

Daher besteht der Trick jetzt darin, die Produktion von Kampfhormonen zu vermeiden, egal wie viel Druck auf uns ausgeübt wird, und dann können wir die Wildtiere den Stressmechanismus in ihrem täglichen physischen Kampf um Nahrung nutzen lassen - aber zivilisierte Menschen brauchen ihn nicht mehr Stressmechanismus.

Damit ist der Ton festgelegt: Sie können niemals einen mentalen Druck verhindern - aber Sie können Stress in sich selbst verhindern!

"Stressfrei" zeigt den Weg zum Stressabbau (= Seelenfrieden) und damit zur Lebensqualität und Lebensfreude.

Freundliche Grüße

Lars Holm-Pedersen

Kapitel 1 - Über Stress

Was ist Stress?

Solange Tiere und Menschen auf der Erde gelebt haben, haben sie den Stressmechanismus gemeinsam, der automatisch auftrat, wenn sie in den Kampf kamen, um Nahrung zu erhalten.

  • Beim Menschen entstand die Landwirtschaft erst in jüngster Zeit nach der Eiszeit, so dass Tierfutter für Millionen von Jahren die Hauptquelle für die lebenswichtigen Proteine ​​war.

Der Stressmechanismus führte dann dazu, dass die Parteien des Kampfes gewalttätige Kräfte erhielten, um den Kampf ums Überleben zu gewinnen.

Rohe Kraft, Einfallsreichtum und Kampfausrüstung waren für Tiere und Menschen wichtig, aber der Witzbold im Kampf war - Emotionen:

  • Angst bewirkt somit, dass der Organismus Adrenalin produziert, um die Muskeln zu spannen, um eine Beute oder einen Gegner zu halten oder zu ersticken.

  • Wut bewirkt, dass der Organismus Noradrenalin produziert, das große Kraft und Aggression bietet, um eine Beute oder einen Gegner anzugreifen und zu besiegen.

Punkt 1:

Adrenalin und Noradrenalin waren und sind Kampfhormone, die den Kampfparteien kurzfristig zusätzliche Kraft geben sollen, um einen physischen Überlebenskampf zu gewinnen.

Wie wir sehen können, sind die Gefühle von Angst und Wut nur für den physischen Kampf gedacht, und gewöhnliche Menschen brauchen das im Alltag nicht. Deshalb nennen wir Angst und Wut negative Emotionen.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Cortisol
  • Verschiedene Arten von Angst oder Wut?

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 2 - Druck verursacht Stress

Es ist Druck, der Stress verursacht, es ist so einfach; aber es gibt einen Druckunterschied:

  • Es besteht physischer Druck und
  • Es besteht mentaler Druck.

In der Antike war es, wie gesagt, besonders physischer Druck, im physischen Nahkampf physisch überleben zu können, so wie Boxer und Wrestler heute physisch um das „Überleben“ kämpfen.

Andererseits ist der Druck heute mental - etwas, worüber wir nachdenken:

  1. Druck ist heute zum Beispiel Sorgen, Ärger, Probleme, Einsamkeit, Mobbing, Traurigkeit, Minderwertigkeitsgefühle, aber auch Schmerz und Trauer.
  2. Dennoch reagiert unser Organismus so, als wären wir einem physischen Druck oder einer physischen Bedrohung ausgesetzt, d. H. dass wir mit körperlicher Anspannung und körperlicher Kampfbereitschaft reagieren.

Wenn Sie 1. (mentaler Druck) mit 2. (physische Spannung und physische Kampfbereitschaft) vergleichen, klingt es dann so vernünftig, dass Druck Stress verursacht?

Nein überhaupt nicht!

Es ist ausgesprochen grotesk, dass ein mentaler Druck zu körperlicher Kampfbereitschaft führt, was für die Behebung unserer geistigen Herausforderungen völlig irrelevant ist, stattdessen aber zu Unsicherheit, Apathie und allzu oft zu geistiger oder körperlicher Gewalt führt.

Punkt 4:

Stress ist körperliche Kampfbereitschaft, was eigentlich eine groteske Reaktion auf unsere mentalen Herausforderungen ist.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Ein natürlicher Ausweg aus Stress?

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach der Zahlung senden wir dann die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 3: Die Stresskette

Die Stresskette zeigt den prinzipiellen Verlauf von negativen Ereignissen - es gibt einen Druck - bis hin zu einer gestressten Person.

Die Stresskette ist in Anhang A in der Vollversion von "Stressfrei" schematisch dargestellt.

Die Stresskette - von Druck zu Stress in 6 Punkten

  1. Negative Ereignisse geben bewusst negative Gedanken…

Wir erleben etwas Unangenehmes, über das wir mit unseren bewussten Gedanken nachdenken.

  1. … was dann unbewusste negative Gedanken gibt……

Wenn die bewussten Gedanken ausreichend emotional aufgeladen sind, werden sie im Unterbewusstsein gespeichert, aus dem sie in Zukunft in ähnlichen Situationen hervorgerufen werden und uns dadurch erneut belasten (Trauma).

  1. … was dann negative Emotionen hervorruft

Sowohl die bewussten als auch die unbewussten negativen Gedanken verursachen dann negative Emotionen.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Instinkte rufen auch Emotionen hervor
  • Negative Emotionen aktivieren unsere Kampfbereitschaft
  • Wir sind jetzt aufgeregt und aggressiv (= gestresst)

 

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

 

Kapitel 4: Die Mentale Sicherheitskette

Im Gegensatz zur Stresskette zeigt die Mentale Sicherheitskette den prinzipiellen Verlauf von positiven Ereignissen bis hin zu einer entspannten (nicht gestressten) Person.

Die Mentale Sicherheits-kette ist in Anhang B in der Vollversion von "Stressfrei" schematisch dargestellt.

1. Positive Ereignisse geben bewusst positive Gedanken…

Wir erleben etwas Angenehmes (zB mit Vater und Mutter oder Freunden und Kollegen), das wir mit unseren bewussten Gedanken begrüßen.

2.  … was dann zu unbewussten positiven Gedanken führt.

Wenn die Gedanken emotional ausreichend aufgeladen sind, werden sie als wunderbare Erinnerung im Unterbewusstsein gespeichert.

3.  … Die positiven Gedanken führen dann zu positiven Emotionen

Sowohl die bewussten als auch die unbewussten positiven Gedanken verursachen dann positive Emotionen wie Freude und Sicherheit, die die negativen Emotionen Angst und Wut zerstreuen.

4. Positive Instinkte führen auch zu positiven Emotionen

Positive Instinkte - zB natürliche Sicherheit bei Vater und Mutter - führen ebenfalls zu positiven Emotionen.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Folgen positiver Emotionen

 

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 5 - Schwächen Sie die Stresskette

Das Wesentliche in diesem Zusammenhang ist daher, die Stresskette zu schwächen. In diesem Zusammenhang können wir uns nun die einzelnen Glieder in der Stresskette ansehen und uns fragen, wo wir uns bemühen können, unseren Stress abzubauen, denn wie Sie wissen, ist keine Kette stärker als das schwächste Glied.

Wir können die einzelnen Glieder in der Kette schwächen (zur Therapie gehen, positiv denken, positive Einstellungen einnehmen, Alkohol genießen usw.), aber der Effekt wird oft übersehen, weil es letztendlich positive Emotionen sind, die zu Stressabbau führen - vgl. die Mentale Sicherheitskette .

  • Wenn zum Beispiel die Gesprächstherapie nicht funktioniert, liegt dies daran, dass die Therapie keine dauerhaften positiven Emotionen hervorruft, die Stress stoppen können.
  • Wenn positive Gedanken nicht funktionieren, sind sie wahrscheinlich nicht mit der Realität Schritt und verursachen keine dauerhaften positiven Emotionen.
  • Wenn positive Einstellungen („Ich mag alle Menschen!“) Nicht funktionieren, dann stimmen sie wahrscheinlich nicht mit den Realitäten überein, und dann sind es wieder die negativen Emotionen, Angst und Wut, die die Agenda bestimmen und Stress verursachen.
  • Wenn Tabak, Alkohol, Drogen, Glückspillen usw. hat auf lange Sicht keine entstressende Wirkung, dann liegt es daran, dass die positiven Emotionen („Wir haben es… oh, oh…, so schön“!) nur die Vergiftung anhalten und Sie dann wieder in Angst, Wut und Stress sind.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Der Unterschied zwischen Druck und Stress heute
  • Stressprävention?

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 6: Emotionen kontrollieren

Die Stresskette zeigt, dass es die negativen Emotionen, Angst und Wut sind, die die direkten Ursachen für Stress sind.

Die Mentale Sicherheitskette zeigt, dass es die positiven Gefühle von Freude und Sicherheit sind, die die direkten Gründe für Stressabbau sind.

Wir werden uns nun eingehend mit der Bedeutung von Emotionen befassen, um Stress abzubauen.

  • Negative Emotionen machen uns gestresst und vergiften unser Leben, während…
  • Positive Emotionen machen uns stressfrei und stärken unsere Lebensfreude.

Es ist in Ordnung, emotional zu sein, aber nicht, wenn die Emotionen mit Matchhormonen immer negativ sind.

Positive Emotionen in unser Leben zu bringen, stärkt andererseits unser Selbstvertrauen, unser Selbstwertgefühl, unsere Lebensfreude und unsere Lebensqualität.

"Was für eine wundervolle Welt"?

Wenn die evolutionäre Entwicklung der Menschheit dazu geführt hätte, dass wir keine Angst oder Wut mehr spüren könnten, wäre es Glück für uns gewesen.

In einer zivilisierten Gesellschaft brauchen wir keine negativen Emotionen mehr, die uns angespannt und aggressiv, bedrohlich und gewalttätig machen.

Träume stattdessen von einer Welt ohne Angst, Wut und Kampfhormone - keine Streitereien, keine Gewalt, kein Mobbing und keine Angst, nicht zu schlagen, und lass diesen Traum wahr werden!

Glücklicherweise hat unser Schöpfer uns einige angeborene Werkzeuge gegeben, um unsere Emotionen zu kontrollieren, damit wir Träume wahr werden lassen können…

”What a wonderful world!” sang Louis Armstrong, der sogar seine Träume wahr werden ließ!

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Negative Emotionen in den Griff bekommen
  • Machen Sie positive Emotionen dauerhaft

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 7 - Grundlegender Stressabbau

Um zu veranschaulichen, wie einfach Stressabbau sein kann, können wir die Zeit um 100 Jahre zurückdrehen und einen Dialog zwischen Conan Doyles zwei fiktiven Figuren, Sherlock Holmes und Dr. Watson.

Im Dialog geht es im Wesentlichen um Stress und Stressabbau - was zu dieser Zeit ein völlig unbekanntes Konzept war -, aber dennoch war es für Menschen damals vor 100 Jahren genauso relevant wie Stress heute ist.

Guten Morgen, Sherlock Holmes. Haben Sie gut geschlafen?

  • Guten Morgen, Dr. Watson. Ja absolut. Ich habe nie Schlafprobleme.

Ich frage mich aus purer Neugier, warum Sie nie wirklich Schlafprobleme haben.

  • Es ist ziemlich elementar Dr. Watson. Schlafstörungen werden durch Angst oder Wut verursacht, und das spüre ich nie.

Aber wie können Sie das vermeiden, wenn um uns herum so viel passiert, dass normale Menschen im Alltag Angst oder Wut bekommen?

  • Ja, sehen Sie, Dr. Watson. Angst und Wut sollen uns kampfbereit machen, und das brauche ich im Alltag nicht.

Nun, gewöhnliche Menschen fühlen auch im Alltag Angst und Wut, ohne bereit für den Kampf sein zu wollen?

  • Ja, ganz richtig, Dr. Watson, aber…

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Gut fühlen (”feel good”)
  • Ein ti-i-i-i-e-fer Atemzug
  • Ausatmen
  • Eine bessere Welt mit glücklichen und selbstbewussten Menschen

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 8: Aktive Entspannung

Um das positive Gefühl des Wohlbefindens durch den Atem zu spüren, werden wir uns nun eine neue und einfache Inhalationsmethode im Alltag ansehen, die sich nicht wesentlich von dem unterscheidet, was wir bereits im Voraus wissen - aber der Effekt ist eine Welt voller Unterschiede.

Wir haben also aus den Beinen eines Kindes gelernt, durch die Nase zu atmen, weil:

  1. Zilien in der Luftröhre verhindern, dass Staub in die Lunge gelangt
  2. Die Blutgefäße in der Nasennase erwärmen die Saugluft, damit keine kalte Luft in die Lunge gelangt.

So weit so gut, aber ist es jetzt auch die am besten geeignete Art zu atmen, um Stress abzubauen?

Einatmen gibt angespannten Kopf

Versuchen Sie nun, Ihren Kopf beim Atmen durch die Nase zu beobachten und bemerken Sie dann, dass…

  1. Sie spannen Ihren Kopf durch Einatmen und
  2. Sie entspannen Ihren Kopf durch Ausatmen.

Es ist interessant, weil ...

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Normales Atmen durch die Nase sorgt für keinen Stressabbau
  • Atmen Sie tief ein, ohne den Kopf zu spannen
  • Atmen Sie aus, um den Kopf zu entspannen
  • Ist Wohlbefinden und Erleichterung logisch, wenn Sie unter Druck stehen

 

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

 

Kapitel 9 - Aktives Entspannen mit gutem Gewissen

Aber es gibt immer mehr als das rein Körperliche beim Ein- und Ausatmen während des aktiven Stressabbaus - wir müssen auch die "Seele" bei uns haben, und das ist ein gutes Gewissen.

Schuldig

Die meisten Menschen kennen das Gefühl, dass etwas nagt. Vielleicht haben Sie nicht das erreicht, was Sie bei der Arbeit erreichen sollten - oder vielleicht wurden die Kinder in letzter Zeit etwas unterpriorisiert.

Das schlechte Gewissen trifft hart und kann schwer wieder loszuwerden sein, aber es ist nicht unmöglich. Es geht nur darum, wie Sie es angehen.

Schlechtes Gewissen ist ein Gefühl, mit dem wir geboren werden und das an die Oberfläche kommt, wenn wir uns in einer Situation befinden, mit der wir uns nicht wohl fühlen.

Wenn Sie eine Vereinbarung getroffen haben - mit sich selbst oder mit anderen -, die Sie nicht eingehalten haben, führt dies zu einem unangenehmen Gefühl, das Sie reagieren lässt, weil Sie gestresst sind und sich nicht gut dabei fühlen.

Eine bessere Welt

Die Grundidee ist, dass wir eine bessere Welt haben müssen, daher reagiert unser Organismus, indem er uns ein schlechtes Gewissen gibt, wenn das, was wir tun, nicht gut genug ist.

Es ist daher wichtig, den Vorfall anzusprechen und zu versuchen, ihn in etwas Besseres und Positives zu verwandeln. In diesem Fall wird der Vorfall automatisch in Ihrem Unterbewusstsein gespeichert und gibt Ihnen ein gutes Gewissen.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Gutes Gewissen gibt Ihnen Ruhe
  • Arbeiten Sie ein schlechtes Gewissen mit einem Teil des gesunden Menschenverstandes
  • Ziele und Mittel für Konzentration und besseres Gewissen
  • Wann wissen Sie, dass Sie ein gutes Gewissen haben?
  • Gutes Gewissen im historischen Kontext
  • Eine bessere Welt durch ein besseres Gewissen
  • Jacques Cazotte

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 10 - Finde dich selbst…

Finde dich selbst…

Viele Menschen haben Probleme, "sich selbst zu finden". Sie funktionieren im Alltag nicht richtig und es wird mit der Zeit immer schlimmer, da die Möglichkeiten, sich selbst zu finden, erschöpft sind.

Das Problem ist auch, dass wir, wenn wir in diesen Google-Zeiten "etwas" finden müssen, direkt danach suchen. Daher ist es selbstverständlich zu glauben, dass wir, wenn wir uns selbst finden müssen, auch danach suchen müssen In uns.

Was bedeutet es, sich selbst zu finden?

Sich selbst zu finden ist so weit von Person zu Person unterschiedlich, aber im Allgemeinen hat es etwas damit zu tun, zu gedeihen, eine gute Zeit mit sich selbst und seiner Umgebung zu haben und keine größeren persönlichen Probleme als eines zu haben Möglicherweise haben Sie Zeit, Hobbys, Arbeit, Familie usw., weil es sonst zu Stress kommt.

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 11: Klares Denken und Konzentration

Klares Denken und Konzentration im Alltag

Unser Atmen lenkt unser Denken und unsere Konzentration ab, aber dafür können wir aktives Entstressen mit gutem Gewissen kombinieren, denn dann erfolgt das Ein- und Ausatmen unmerklich und reibungslos, ohne unser Denken und unsere Konzentration abzulenken.

Aktives Entspannen mit gutem Gewissen

Kurz gesagt, das Active Relief arbeitet mit gutem Gewissen in einem fortlaufenden Zyklus von 5 Punkten, bei dem ein gutes Gewissen eintritt, tief in den Bauch atmet, mit einem Seufzer der Erleichterung ausatmet und sich im Kopf entspannt.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 12 - Schlaf und Ruhe

Kurz gesagt, Schlaf und Ruhe sollten nicht langhaarig sein (Schafe zählen usw.), da es wichtig ist, so schnell wie möglich einzuschlafen oder sich ohne Gedanken auszuruhen.

Darüber hinaus kann ein wenig Hintergrundwissen darüber wahrscheinlich immer noch eine gute Idee sein…

Schlechtes Gewissen hält uns wach

Wenn wir schlafen oder uns ausruhen müssen, müssen wir uns natürlich nichts bewusst sein, denn es hält uns wach, und wieder hilft uns ein gutes Gewissen absolut erstaunlich.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

  • Selbst ein kleines gutes Gewissen hat große Wirkung

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 13 - Der Wille zum Überleben

Kampf gegen Sorgen, Ärger, Krankheiten und Schmerzen

Gerade der Überlebenswille war ein wesentlicher Faktor in den physischen Überlebenskämpfen der Vergangenheit, da genau der Wille Kampfhormone aktivierte - und bis heute aktiviert.

  • Wir kennen es aus dem Alltag in der Küche, wenn wir den Deckel eines Dosenglases nicht bekommen können. Dann werden wir 'verrückt' und bekommen zusätzliche Kraft, und plötzlich wird der Deckel abgedreht, weil der Wille das Kampfhormon Noradrenalin aktiviert.

Unser Wille (“ich will”) aktiviert Noradrenalin als Relikt einer fernen Vergangenheit, aber (abgesehen von der Glasdose) können wir es für nichts im täglichen Leben verwenden.

Wir können daher den Schluss ziehen, dass Willenskraft etwas ist, das der Teufel im Zorn geschaffen hat, und es ist daher wichtig, dass wir sie im täglichen Leben in den Griff bekommen.

Deshalb geht es oft schief, wenn wir etwas so Unschuldiges wollen wie gewissenhafte Arbeit. Dann spannen wir normalerweise unsere Muskeln an und bekommen daher angespannte und schmerzende Schultern und einen angespannten Kopf, der einer angenehmen Entspannung und Gedankenaktivität entgegenwirkt.

Ausarbeitung von Themen in diesem Kapitel:

Lesen Sie mehr in der Publikation "Stressfrei", indem Sie oben auf der Website auf die Füchsel-Zeichnung klicken. Nach Ihrer Zahlung senden wir die Vollversion von "Stressfrei" an Ihre E-Mail.

Kapitel 14 - Mobbing

Mobbing

Mobbing ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Sie nicht miteinander harmonieren, und es kann viele Gründe dafür geben.

Mobbing kann darauf zurückzuführen sein, dass eine oder mehrere Personen eine Abneigung gegen eine andere Person haben und daher gemeinsam gegen diese Person verrotten.

  • Wir kennen einige Gründe dafür, aber da diese Gründe von der Öffentlichkeit nicht akzeptiert werden (Horoskope) und daher als „kontrovers“ gekennzeichnet sind, werden sie in dieser Veröffentlichung nicht behandelt.
  • Andererseits können Sie sich den Kapitel 14 - Mobbing kostenlos zusenden lassen, wenn Sie einfach das Wort "Mobbing" mit Ihrer E-Mail-Adresse an lars@stress.dk senden. Dann wird "Kapitel 14 - Mobbing" ohne weiteres gesendet.

 

Nachtrag

Die Ratschläge in diesem Schreiben sind praktische Ratschläge, die sowohl für normale, kranke als auch für gestresste Menschen gelten. Wir hoffen daher aufrichtig, dass sie auch Ihre Lebensqualität und Lebensfreude verbessern, egal wer Sie sind.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass es beim Entspannen in seiner ganzen Einfachheit um Folgendes geht:

1. Positive Emotionen und

2. Gutes Gewissen

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft viel Glück!

Mit freundlichen Grüßen!

stressdk-logo_medium

Das Team hinter Stress.dk